TSG REUTLINGEN INKLUSIV

NEWS

Hockeyspieler bringen Dietweg-Halle zum Beben!
  16.10.2021 •     Inklusiv

Bereits zum 20. Mal richtete die TSG Inklusiv ihr Drei-Zonen-Hockeyturnier aus. Die vor 25 Jahren von Albrecht Tappe und Martin Sowa selbstkreierte Spielform erlaubt es Sportlern mit unterschiedlichsten Fähigkeiten und Fertigkeiten auf einem Feld gemeinsam zu spielen und zum Erfolg zu kommen. Entsprechend groß ist die Begeisterung, mit der die Hockeyspieler jedes Jahr erneut dem Puck hinterherjagen. In diesem Jahr hatten sieben Mannschaften den Weg in die schöne Dietweg-Halle gefunden, um hier um die begehrten Pokale zu kämpfen. Gespielt wurde dabei in zwei Ligen, der Champions League und der Lucky League. Auf welch hohem und ausgeglichenen Niveau um den Sieg gerungen wurde, zeigte letztendlich der Tabellenstand in der Champions League. Hier lagen Schwäbisch Gmünd und die TSG Reutlingen 1 am Ende punktegleich an der Spitze und nur das knapp bessere Torverhältnis entschied zugunsten des Titelverteidigers aus Schwäbisch Gmünd während sich Oberesslingen-Zell mit einem Punkt Rückstand auf dem Bronzerang fand. 4 in dieser Gruppe wurde Bad Urach. In der Lucky League ging die TSG Reutlingen 2 als Sieger über die Ziellinie. Seit 20 Jahren immer mit dabei sind die Routiniers: Jochen Rüter und Hans-Joachim Schmid, beide Sportler der ersten Stunde, die seit November 1979 bei der TSG Reutlingen Inklusiv aktiv sind.
Geschäftsführer Albrecht Tappe und die Gäste lobten besonders die fanatische Stimmung, die in der Halle herrschte. Von einem Hexenkessel wurde gesprochen. Die 60 Spieler und Zuschauer entfachten in der Dietweg-Halle einen Lärm, als wenn 500 Personen anwesend wären. Allein daraus ist zu entnehmen, mit welcher Begeisterung dieses inklusive Sportspiel von den Sportlern aufgenommen und praktiziert wird. Die erstmals ausgegebene gegrillte Hallenwurst fand dabei ebenfalls einen reißenden Absatz.

Bericht : Dr. Martin Sowa
Foto:      Fritz Neuscheler


Unsere Unterstützer